Vertrauen als Wettbewerbsvorteil – Leading with KAARMA

Den Klassiker in jedem Führungsseminar „Wie kann ich meine Mitarbeiter*innen motivieren?“ müsste man eigentlich mit „gar nicht“ beantworten. Die Positive Psychologie eröffnet uns einen Ausweg: „Mit KAARMA“.   Der Wunsch nach einer Anleitung, einem Kochrezept, einer Checkliste also einem Downloading-Konzept (Scharmer, 2007) wie man seine Mitarbeiter*innen motivieren kann, ist so alt wie das Wissen darüber, dass es dieses nicht gibt.

Continue reading »

New Work 4.x: Versuch einer Annäherung in vier Schritten

Der New Work Begriff entwickelt sich ständig weiter, und wird teilweise auch missbräuchlich verwendet. Nicht alles was „new“, also neu, ist, ist auch New Work. So zählen beispielsweise Themen wie die Digitalisierung, Industrie 4.0,  Arbeit 4.0, Leadership 4.0 und „4.0“ im Allgemeinen nicht automatisch zu New Work. Ein digitales Bestellsystem ist zwar etwas neues, jedoch (noch) nicht New Work.

Continue reading »

New Work: Please stop being changed! Let´s change the change!

Die Inspiration zu diesem Beitrag entstand durch einen Aufruf zur Blogparade durch den Beitrag Change Management: Wie man ein Unternehmen erfolgreich verändert  von Intrinsify.me. Ausgangspunkt bilden die Überlegungen zum konstruktivistischen Lernen, die vier Ebenen des Zuhörens im Sinne der Theorie U und andere NewWork Gedanken. Die Geschichte handelt von einem fiktiven Streitgespräch zwischen der Figuren Hannes und Thomas.

Continue reading »

Zukünftig lernen (3): Hin zum Erfahrungslernen

In einem Universitätslehrgang für Projektmanagement arbeite ich insgesamt 48 Ue pro Gruppe an den Themen Persönlichkeit, Team, Gruppendynamik, Konfliktmanagement, Führung und bis hin zur lernenden Organisation. Was glauben Sie kommt beim Schlussfeedback, also bei der Abschluss- und Abschiedsrunde, auf die Fragen „Was hat Ihnen am besten gefallen?“  und  „Wo konnten Sie am meisten mitnehmen?“

Continue reading »

Zukünftig Lernen (2): Die konstruktivistischen Rollen der Lehrenden

Im ersten Teil sind wir zum Schluss gekommen, dass die Lernenden (also Studierende, WorkshopteilnehmerInnen, usw.) im Vordergrund stehen. Lernen kann nicht erzwungen sondern nur durch entsprechende Lernumgebungen und Lernbedingungen ermöglicht werden. Daraus lassen sich die konstruktivistischen Rollen der Lehrenden ableiten: Geburtshelfer* bzw. eines sokratischen Maieut, Moderator, Irritationsagent sowie Forscher bzw. Expeditionsleiters.

Continue reading »

Zukünftig Lernen (1): Weg von Frontalunterricht & „Auswendiglernen“

Dieser erste Teil könnte auch die Überschrift „Ein Plädoyer für das konstruktivistische Lernen“ tragen, was jedoch nicht so griffig gewesen wäre und wahrscheinlich zu wenig Aufmerksamkeit erregt hätte. Die folgenden drei Postulate zum konstruktivistischen Lernen sind von Pörksen (2014) entnommen, und bilden den (lern)theoretischen Ausgangspunkt meiner Überlegungen. 

Continue reading »

Wer (noch) nicht (zu)hören will, muss (erst recht) fühlen.

Oder: Die vier Ebenen des Zuhörens in der Theorie U. Mit diesem bekannten Sprichwort möchte ich Sie auf eine kleine Gedankenreise zum Thema Zuhören, Fühlen und Führen einladen. In einem Training habe ich die TeilnehmerInnen gefragt, wie sie den Zusammenhang zwischen Führen und Zuhören sehen. Darauf meinte ein/e Teilnehmer/in: „Wenn ich Führungskraft bin, und spreche, dann müssen die anderen zuhören.“  […]

Continue reading »

ULab 2016: Leading From the Emerging Future – with Real-Life-Hub in Vienna!

Auch in diesem Herbst findet via EdX ein ULab unter der bereits bekannten Devise Leading From the Emerging Future statt. Der offizielle Auftakt ist am 8. September, jedoch ist ein späterer Einstieg ebenso möglich. Für alle die sich näher mit Otto Scharmer´s Theorie U auseinandersetzen wollen, ist der Online Kurs des MIT absolut zu empfehlen.   Alle Wienerinnen und Wiener […]

Continue reading »

AUGENHÖHEwege Premiere Wien

Das war die exklusive Filmpremiere AUGENHÖHEwege in Wien. AUGENHÖHEwege: Wie wollen wir in Zukunft arbeiten? Die Sehnsucht nach sinnstiftender Arbeit ist mindestens so groß wie die Notwendigkeit, Wertschöpfungsprozesse agil zu gestalten. Doch wie macht man sich auf den Weg in eine neue Kultur des Arbeitens? Wie gestalten wir zukünftig unsere Organisationskulturen? Neue Wege zu beschreiten heißt Gewohnheiten hinter sich zu […]

Continue reading »
1 2